Der Nahostkonflikt – Eine Annäherung

Der israelisch-palästinensische Konflikt führt auch in Deutschland immer wieder zu hitzigen Kontroversen und Auseinandersetzungen in politischen Debatten, bei Demonstrationen, in der Schule oder auch im privaten Umfeld. Manchmal sind die Akteur_innen dabei persönlich betroffen, manchmal sind sie es nicht. Emotionen spielen jedoch fast immer eine große Rolle. Für eine sachliche Annäherung fehlen den Beteiligten nicht selten Hintergrundinformationen zur Geschichte und Gegenwart des Konfliktes.

In diesem Seminar erhalten die Jugendlichen darum die Möglichkeit, sich mit den historischen Entwicklungen vor allem bis zur Gründung des Staates Israel sowie mit der Lebensrealität junger Menschen in der Region heute zu befassen. Dabei setzen wir sowohl historische als auch biografische Methoden ein und beleuchten jüdisch-israelische wie auch palästinensische Sichtweisen.

Ziel ist eine differenzierte und empathische Auseinandersetzung der Jugendlichen mit dem Nahostkonflikt sowie eine Reflexion ihrer eigenen Sichtweisen und Emotionen dazu. Die Kritik an Antisemitismus und antimuslimischem Rassismus ist fester Bestandteil des Workshops.